Lesestau: Für welche Bücher ich gerne mehr Zeit hätte

Lesestau! Für welche Bücher ich gerne mehr Zeit hätte

Im Moment stapeln sich mal wieder die angelesenen oder „noch zu lesenden“ Bücher in meinem Büro – und das hier ist nur eine kleine Auswahl! 🙈 Manchmal sehne ich mich nach einem Tag, an dem ich nichts anderes tue, als in meinen Büchern zu schmökern. Das gelingt mir nur, wenn mich ein Buch so sehr fesselt, dass ich die Finger nicht davon lassen kann. Im Moment hüpfe ich eher vom einem Buch zum anderen, aber das ist ja nichts Neues😂

Human Design

Im Moment schwappt mal wieder eine Human Design-Welle durch mein Leben und deshalb liegt das Buch „Human Design“ von Chetan Parkyn ganz präsent auf meinem Schreibtisch. Während meines ersten Reading 2018 hatte ich einen Aha!-Moment nach dem anderen und seitdem finde ich Human Design einfach klasse. Als ich kürzlich bei Nina in Düsseldorf war, kamen wir auf ihr Design zu sprechen und seitdem ist das Thema wieder in meinem Leben und damit auch das Buch. Es ist ein ganz guter Einstieg ins Thema und ein prima Nachschlagewerk. Es ist alles kurz und knackig erklärt und man kann wunderbar darin stöbern.

Übrigens habe ich letzte Woche mit Sarah Lorenzon das Interview „Was lässt sich aus dem Human Design Chart über Introvertiertheit, Scannerpersönlichkeit und Hochsensibilität herauslesen?“ hier veröffentlicht.

Die HerzIntelligenz Methode

Das Buch „Die HerzIntelligenz Methode“ von Doc Childre ist eines der seit Jahren halb gelesenen Bücher. Vielleicht, weil es ein bisschen theoretisch – wenn auch sehr spannend – ist. Es sagt sich immer so leicht: „Folge deinem Herzen“. Wie das tatsächlich geht und welchen Einfluss die Herzkohärenz auf unsere Psyche, den Körper und am Ende auf unsere Biochemie hat, erklärt der Autor in diesem Buch. Die Methode ist wissenschaftlich erforscht und die Ergebnisse sehr ermutigend. Es enthält unter anderem Übungen, mit denen man sich in Stresssituationen selbst zu regulieren kann.

Veränderung mit Dr. Joe Dispenza

Nach dem Weckruf im Mai ist das Buch Ein neues Ich: Wie Sie Ihre gewohnte Persönlichkeit in vier Wochen wandeln können“ zu meiner Mindset-Bibel geworden. Wenn wir die großen Dinge in unserem Leben verändern wollen, muss unser altes Ich sterben. Ich habe lange nicht gewusst, was damit gemeint ist. In diesem Buch werden dazu nicht nur die Hintergründe erklärt, sondern es gibt (endlich!!) auch eine Anleitung. Unser „altes Ich“, das sind übrigens all die wenig hilfreichen Glaubenssätze und Handlungsmuster, mit denen wir – meist per Autopilot – durchs Leben taumeln. Ich finde die Bücher von Dr. Joe deshalb so toll, weil er alles sehr genau erklärt: Warum Meditation wichtig ist und welchen Einfluss sie auf unseren Körper und unsere Biochemie hat. Ich bin kein Fan der Wissenschaft, aber es ist schon cool, dass er die Dinge messbar und wissenschaftlich erklärbar macht. Ich werde einfach mal ausprobieren, ob und wie es tatsächlich funktioniert.

Scheiß auf die Glücksfee: Manifestation und das Gesetz der Anziehung

Es gibt Bücher, die bestelle ich, ohne lange darüber nachzudenken. „Scheiß auf die Glücksfee! Ich mach´ das jetzt selbst“ von Claudia Engel ist so ein Buch. Es geht um Manifestation und das Gesetz der Anziehung und es ist herrlich geschrieben. 😂 Sie hat einen so lässigen Schreibstil, dass ich an manchen Stellen echt Schmunzeln musste. Sie bringt das Thema auf eine sehr alltagstaugliche Umsetzungsebene. Ich empfehle es jedem, der sich neu mit diesen Themen befassen möchte. Sie erklärt nicht nur das Quanten-Modell, das ja an sich schon harter Tobak ist, sondern hat auch wunderbare Beispiele und Übungen parat. Auch wenn ich es erst mal nur quergelesen habe, würde ich es jedem empfehlen, der neugierig auf das Thema ist. Es ist einfach ein lässiger Einstieg.

Was negative Informationen mit uns machen

Das Buch „Wie wir die Welt sehen: Was negative Nachrichten mit unserem Denken machen und wie wir uns davon befreien von Ronja von Wurmb-Seibel habe ich auf der Bücherliste von Förster & Kreuz entdeckt. Weiter als zur Einleitung bin ich leider noch nicht gekommen, aber die hört sich schon sehr vielversprechend an. Die Autorin hat bei sich selbst beobachtet, was all die gruseligen Nachrichten mit uns machen und wie sie die Wahrnehmung verzerren. Aus diesem Grund hält sich mein Nachrichtenkonsum schon sehr in Grenzen. Bei vielen Dingen kann ich sowieso nichts ändern. Deshalb macht es für mich viel mehr Sinn, dort etwas zu ändern, wo es mir möglich ist. Ich bin sehr gespannt auf das Buch.

Ich bin total spontan, wenn man mir rechtzeitig Bescheid gibt

Ich habe dieses Buch vor gaaaanz vielen Jahren gelesen und kann mich noch erinnern, dass es mich sehr begeistert hat. Kürzlich habe ich es – einem Impuls folgend – wieder aus dem Regal geholt, um es nochmal zu lesen. Weil ich mir die Zeit dafür noch nicht genommen habe, kurz einen Auszug aus dem Klappentext: „Sie lernen, sprachlose Schrecksekunden zu überwinden, elegant zu kontern und in unerwarteten Situationen locker zu improvisieren.“ Die Autoren kommen aus dem Improvisationstheater und ich glaube, dass ich durch dieses Buch sogar zum Improvisationstheater gefunden habe.

Lesestau! Für welche Bücher ich gerne mehr Zeit hätte

Zwei weitere spannende Bücher

Ich bin Fan von Biografien und habe kürzlich „Social Business – von der Vision zur Tat“ von Muhammad Yunus entdeckt. Ich gehe mal davon aus, dass du ihn und seine Idee der Mikrokredite kennst. Ich kann dir also noch nichts über den Inhalt sagen, aber ich aber einen schönen Gedanken von ihm:

Jeder Mensch ist ein Entrepreneur. Dazu geboren, aktiv, kreativ und
voller Energie zu sein, Probleme zu lösen und stets neue Wege zu suchen,
um sein unbegrenztes Potenzial freizusetzen. (Muhammad Yunus)

Das zweite Buch ist ein Coaching-Buch. Ich kann meine Finger einfach nicht davon lassen, die Themen sind auch zu spannend. Hier habe ich mich glatt vom Titel verführen lassen: „Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind!“ von Noni Höfner (gemeinsam mit ihrer Tochter hat sie die Provokative Therapie von Frank Farrelly weiterentwickelt). Ich weiß leider nicht mehr, auf welchem Blog ich es entdeckt und sofort bestellt habe. 🤷 Die Provokative Therapie habe ich in meiner Coachingausbildung kennengelernt und finde sie unglaublich spannend. Auch dieses Buch habe ich noch nicht gelesen, aber ich habe in der Einleitung einen tollen Text gefunden:

„Wir leben es, wenn die Protagonisten von Filmen, Theaterstücken oder Romanen ins Chaos stürzen und schreckliche Situationen zu bestehen haben, die wir selbst im richtigen Leben auf gar keinen Fall erleben wollen und mit aller Macht verhindern versuchen. Wir bemühen uns daher – meistens erfolgreich -, unser Leben so sicher und stabil wie möglich zu gestalten und keine riskanten Dinge auszuprobieren. Wir haben es meist lieber etwas zu langweilig als zu aufregend.

Vielen Dank für diese Erklärung. 😉 So hatte ich das noch gar nicht betrachtet. Aber jetzt verstehe ich so einiges. Auf das Buch freue ich mich sehr.

4 Kommentare

  1. Oh Marita! Bei mir stapeln sich die Bücher und du stellst da so interessante Lektüre vor ‍♀️.
    Vielen Dank für die Empfehlungen! Ich glaube, meine Bücherliste wächst weiter.
    Alles Liebe, Daniela

    • Marita Eckmann

      Danke für Deinen Kommentar, liebe Daniela. Meine wächst auch ins Unendliche. Es wird nie ein Ende nehmen und das ist auch gut so 😉 Marita

  2. Liebe Marita,
    du findest immer ganz viele tolle Sachbücher, während ich mich dieses Jahr durch die Romane lese. Seit ich ohne Insta lebe und es so heiß ist, dass ich nirgends mehr hin will und während ich Corona hatte, habe ich teilweise jeden Tag ein Buch gelesen.
    Liebe Grüße und einen Sommer voller Lesezeit wünsche ich dir.

    • Marita Eckmann

      Durch das Gespräch mit Sarah habe ich jetzt eine Erklärung dafür, warum ich eine Leidenschaft für Sachbücher habe. Romane lese ich im Moment eher selten, aber „Eine Frage der Chemie“ fand ich richtig gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.